Amaryllis

Gemütlicher Abend zu Hause mit der stimmungsvollen Amaryllis

Die Amaryllis bringt mit funkelnden Blüten Wärme in die kalte Jahreszeit. Sie können sie zum Star der Feiertage machen, aber auch im zeitigen Frühjahr ist sie eine besondere Erscheinung. Lassen Sie diese langstielige, stattliche Schönheit auch in Ihrem Haus erstrahlen?

Amaryllis Tollwasblumenmachen

Farben und Formen

Die Blütenblätter der Amaryllis sind sehr besonderes, sie sehen aus wie prachtvoll schimmernder Samt. Bei den Farben hat man die Wahl zwischen Weiß, Rot, Gelb, Rosa, Lachsrosa, Violett, Orange und zweifarbig. Meist befinden sich vier bis sechs der beeindruckenden Blüten am Stiel. Die Stiele selbst sind blattlos, darum nennt man die Blume in den Vereinigten Staaten auch „Naked Lady“.


Die Symbolik

Die Amaryllis symbolisiert Stolz und bezaubernde Schönheit. Sie vermittelt ein Gefühl der Freundschaft und  Zuneigung. Wirklich eine Blume mit der man Herzen erobert.

Herkunft

Unsere Amaryllis stammt ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika sowie der Karibik und ist eigentlich gar keine Amaryllis. Was wir als Amaryllis bezeichnen, heißt eigentlich Hippeastrum. Die strahlende Blume gehört wie die Narzisse zu den Amaryllisgewächsen und entwickelt sich aus einer Blumenzwiebel. Der Name Hippeastrum ist aus dem Griechischen abgeleitet und bedeutet wörtlich „Ritterstern”, ein Hinweis auf seine sternförmig angeordneten Blütenblätter. Hippeus = Ritter und astron = Stern. 

Amaryllis Bloemenagenda MooiwatbloemendoenStraußinspirationen mit Amaryllis

Eigentlich braucht die Amaryllis überhaupt keine anderen Blumen um sich herum. Aber auch mit anderen Blumen in verschiedenen Stilen arrangiert  – von lebhaft bis klassisch – macht sie eine gute Figur. Kombinieren Sie die Blumen auch einmal mit viel Ilex. Ein großer gläserner Topf mit Deckel macht aus dem Ganzen ein Kunstwerk. Ja, so etwas sollten Sie im Haus haben! Natürlich kann Ihnen Ihr Florist beim Gestalten Ihres Straußes behilflich sein.