Diese Blumen zeigen, wie du dich fühlst

Für jedes Gefühl eine passende Blume

Blumen machen nicht nur glücklich, sondern tragen auch eine Bedeutung in sich, die oft ausgezeichnet zu menschlichen Emotionen passt. Ob traurig, fröhlich oder stolz, für jedes Gefühl findet sich eine passende Blume. Mit diesen Blumen braucht man quasi nicht zu erklären, wie man sich fühlt – denn ihre Symbolik spricht Bände.

 

1. Bouvardia / Begeisterung

Wenn du dich für etwas begeistern kannst, ist die Bouvardia deine beste Freundin. Die spitzen Blüten erinnern an kleine Trompeten, die alle zusammen deine Begeisterung in die Welt hinaus posaunen. Hol dir ein paar Stiele nach Hause, stelle sie ins Wasser und lass das Orchester spielen!


2. Dahlie / Voller Liebe

Für die Liebe gibt es in der Welt der Blumen viele Entsprechungen. So sind Pfingstrose und Rose unbestrittene Königinnen der Romantik und der Liebe. Aber wusstest du, dass die Dahlie „für immer dein" symbolisiert? Wenn du dein Herz für immer verschenkt hast, feiere dies vor allem mit einem großen Strauß Dahlien.


3. Tuberose / Wiedergeburt

Weht ein Wind der Erneuerung durch dein Leben? Dann fliegt die Tuberose gern mit dir in neue Gefilde. Diese Duftprinzessin erblüht in der Nacht und füllt das Haus mit frischem Duft. So ist das Aufwachen nicht nur schöner, der Morgen wird auch ein echter Neubeginn.


4. Narzisse / Stolz

Du darfst öfter auf dich selbst stolz sein. Wegen der Berge, die du versetzt hast, für all die Ängste, die du überwunden hast, oder wegen der Menschen, die du zum Lachen gebracht hast. Gönne dir dafür einen Strauß Narzissen. Aber pass auf, dass du dir nicht zu viel darauf einbildest, denn du willst sicher nicht enden wie Narziss aus der griechischen Mythologie...


5. Lilie / Trauer

In einer Zeit der Trauer und des Verlustes willst du manchmal gar nicht darüber sprechen, sondern deine Gefühle in aller Stille verarbeiten. Dabei kann dich die Lilie gut unterstützen. Die reine und ernste Ausstrahlung dieser starken Blume vermittelt Ruhe und Stille, so dass du der Trauer in deinem eigenen Tempo den Raum geben kannst, den du für richtig hälst.