Hallo Herbst! Jetzt wird's bunt mit Blumen

Frische Zweige und farbenfrohe Blumen für einen warmen Herbststrauß

Wenn draußen die Blätter von den Bäumen fallen und die Tage kürzer werden, ist es höchste Zeit die Vasen mit üppigen bunten Herbststräußen zu füllen. In der nächsten Zeit werden wir uns schließlich noch mehr im Haus aufhalten. Gönnen Sie sich selbst ein paar seidenzarte Blüten oder schmücken Sie Ihr Zuhause mit stilvollen Beeren. Vielleicht ist es auch Zeit für eine neue Vase? Jetzt wird es blumig-bunt! Soll es draußen doch regnen und stürmen. Ein herzliches Willkommen der bunten Jahreszeit, die reichlich Platz für herrliche neue Genussmomente mit sich bringt!

Blumen für das Haus

Nachdem wir die letzten Monate draußen verbracht haben, ist es jetzt an der Zeit, dass die Natur sich in unsere Richtung bewegt. Also holen wir uns das Grün, gepaart mit unterschiedlichen warmen Farbtönen, ins Haus. Neben den bekannten Chrysanthemen und Astern gibt es natürlich noch viele andere Arten, die das Haus gleich ein wenig wärmer erscheinen lassen.  

Hagebutten Tollwasblumenmachen.de

Hagebutten – Die prächtigen Früchte der Blumen der Liebe

Ist die Rosenblüte erst einmal verwelkt, entwickelt sich etwas Wunderbares: die Hagebutte. Nach der Blüte der Rosen kommt die Zeit dieser unverwüstlichen robusten Früchte, die eigentlich in keinem Herbststrauß fehlen dürfen. Haben Sie Appetit? Dann pflücken Sie sich einige für den Tee, die Marmelade oder die schwedische Hagebuttensuppe. Wohnen in Ihrer Nähe viele Singles? Dann verschenken Sie einen großen Strauß mit Hagebutten. Sie sind nämlich ein Symbol für das Warten auf den oder die Richtige/n.


Callicarpa Tollwasblumenmachen.de

Callicarpa – Violett ist das neue Grün

Es scheint, als hätte sich das letzte bisschen Sommer in den kleinen, grellvioletten Beeren von Callicarpa versteckt. Was für eine angenehme Überraschung, wenn man diese frisch leuchtende Farbe gegen die dunkelbraunen und roten Farbtöne des Herbstes eintauschen kann! Das macht den Übergang von der einen Jahreszeit in die andere viel leichter. 


Physalis – Lampions und rote Früchte vereint in Ihrer Vase

Wenn Ihnen die außergewöhnliche Physalis den Herbst ankündigt, wissen Sie gleich, warum sie auch Lampionblume genannt wird. Die fröhlichen Früchte werden nämlich von natürlichen Lampions umhüllt. Diese können sie so lange genießen wie Sie möchten, denn man kann sie ganz einfach trocknen. Früher wurden in China die Wurzeln der Pflanze im Haus kultiviert, um Geister und Dämonen zu vertreiben. Die Lampions sollten dabei die Geister einschließen. 


Skabiose Tollwasblumenmachen.de

Scabiose – Mit zarten, tanzenden Blütenblättern, stellt sie den Herbst in den Mittelpunkt 

Scabiosa”, der botanische Name klingt romantisch süß und ihre Blüte macht den Herbst ein wenig sanfter. Aus diesem Grund wird dieser Name der deutschen Bezeichnung „Grindkraut” meist vorgezogen. Diese erhielt die fröhliche Feldblume von den Römern, denn Sie verwendeten sie als Heilpflanze gegen Hautkrankheiten. Der ebenfalls gängige Name Tauben-Skabiose bezieht sich auf das hübsche Aussehen der Blüten. Er spielt auf die Kropffedern der Vögel an, deren Form den Blütenblättern der Skabiose ähnelt. 


Euphorbia Tollwasblumenmachen.de

Euphorbia – Charakteristische Blüten in prachtvollen Farben

Enthusiastisch sprießen diese Blüten in alle Richtungen. Die weiblichen Blüten stehen in der Mitte und werden von einer Gruppe männlicher Blüten umgeben. Die Gattung Euphorbia(Wolfsmilch) umfasst etwa 2300 Arten und ist wegen ihres Milchsaftes bekannt.