Vergessene Blumen

Heißen Sie Limonium, Bouvardia, Borretsch und Asclepias wieder willkommen!

Sie kennen Limonium, Bouvardia, Borretsch und Asclepias nicht? Das Online-Magazine „The Green Gallery“ ist der Auffassung, dass es höchste Zeit ist, diese Blumen wiederzuentdecken. Alle vier sind „alles, nur nicht gewöhnlich” und man kann mit ihnen richtig Eindruck machen.   

Vergessene Blumen Tollwasblumenmachen.deCopyright: Charlie Dot voor The Green Gallery

Vintage-Limonium

In den Achtzigerjahren war diese blühende Lady als Trockenblume ein Muss. In fast jeder Wohnung zeigte sie sich in voller Pracht. Getrocknet ist sie bildschön, aber frisch noch viel schöner – und man kann sie den ganzen Sommer über genießen. Der Name Limonium ist vom griechischen Wort für „Wiese“ abgeleitet, da einige Arten auf Salzwiesen grünen und blühen. Stellen Sie sich die Freiheit der Natur und des Meeres in die Vase. Lassen Sie sich von den zarten federartigen Rispen aus lilafarbenen und babyblauen Blüten an der Nase kitzeln. Sie werden sich umgehend in die süßen kleinen Blütenkelche verlieben. Holen Sie mit dieser unverwüstlichen Vintage-Blume eine besondere Atmosphäre ins Haus. Sie wollen mehr wissen? Dann lesen Sie das Dossier.

Glück mit Bouvardia

Diese subtropische, fast vergessene Schönheit hat Blütenstände mit sternförmigen Blüten auf dünnen Stielen. In zarten Farbtönen wie Rosa, Weiß, Gelb, Lachs oder Rot verleiht sie Ihrem Brautstrauß eine besondere Note und auf Ihrem Kaminsims strahlt sie länger als eine Woche. Ihr ungewöhnlicher Name stammt vom Leibarzt König Ludwig XIII, der auch die königlichen Gärten in Paris beaufsichtigte: Charles Bouvard. Aber schauen wir nicht in die medizinische Richtung, sondern lassen wir die Bouvardia als Glücksbringer ihre Kräfte entfalten, es gibt nämlich Sorten mit zauberhaften Namen wie Albatross oder Royal Katty und auch Pink Luck.

Köstlicher Borretsch

Diese „wiederentdeckte“ Blume, die ihr Comeback feiert, könnte man zum Fressen gern haben. Und das buchstäblich. Borretsch ist nämlich eine wunderbare Dekoration für den Salat und der perfekte „finishing Touch” für Ihre Bruchschokolade und die Blüten verleihen Ihren Prosecco Jellies besonderen Glanz. Die Blätter schmecken nach Gurke, darum trägt die Blume auch den Namen Gurkenkraut. In einer Vase macht sie sich allerdings auch sehr gut. Es scheint, als würden sich ihre Blütenblätter immer alle auf einmal öffnen und die Blume laut und vernehmlich „Überraschung!” rufen. Also eine echte Frohnatur. Notabene: Auch wenn es essbare Varianten gibt, sollten Sie nicht gleich in eine (Schnitt-)Blume oder Pflanze beißen, verwenden Sie nur essbare Blüten von spezialisierten Lieferanten, die Blüten nur für den Verzehr kultivieren.  

Komplexe Asclepias

Die Asclepias (Seidenblume) ist so komplex und außergewöhnlich, dass es eine Schande ist, sie zu den „Oh, hatte ich früher nicht auch mal sowas?”- Dingen zu zählen. Indianerstämme verwendeten die Fasern bestimmter Asclepias-Arten und drehten sich daraus Seile und Netze. Die orange blühende Art wird als Medizin gegen Rippen- und Brustfellentzündungen und andere unangenehme Erkrankungen eingesetzt. In anderen Ländern trägt die  Blume mit der hübschen Ansammlung kleiner Einzelblüten auch den Beinamen Milchpflanze, natürlich weil sie Milchsaft enthält. Die Asclepiasblüten sind randvoll mit Nektar und Blütenstaub und haben daher eine enorme Anziehungskraft auf Kolibris, Monarchfalter und Bienen. Und ja, das ist sehr nützlich, wenn wir aus ihr einen wunderschönen Sommerblumenstrauß arrangieren wollen. 

Ein Vergessene-Blumen-Strauß

Arrangieren und dekorieren Sie mit diesen wunderschönen, ungewöhnlichen Blüten. Eigentlich verdienen sie doch einen Ehrenplatz in Ihrem Haus. Dabei müssen Sie die Blumen, die jetzt angesagt sind, natürlich nicht außer Acht lassen. Machen Sie einen Vergessene-Blumen-Strauß und ergänzen Sie einfach Rosen, Tulpen, Gerbera usw. Eine großartige Kombination aus gestern und heute!