Blumiger Genuss: Lavendelkuchen

Bitte nachmachen: „Cakes in a jar“ mit Blumenschmuck

Mit essbaren Blüten sind Blumenfans auch beim Backen nicht zu stoppen. Bartnelke, Lavendel und Co. sind nicht nur lecker und gesund, sondern bieten eine ausgezeichnete Dekoration für gebackene Leckereien. Unser Rezepttipp: Kleine Lavendel-Küchlein im Glas. Mit essbaren Blüten wird das It-Geschenk „Cakes in a jar” auf ein ganz neues Level gerückt.

„Cakes in a jar“ mit Blumenschmuck - www.tollwasblumenmachen.de
Essbare Blüten sind die beste Dekoration für „Cakes in a jar“

Zutaten für ca. 10 Lavendel-Kuchen:

  • 125 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 125 g Butter
  • 2 EL getrocknete Lavendelblüten
  • 125 g Zucker
  • 2 Bio-Eier
  • 1 Prise Salz
  • 10 Weckgläser
  • 250 g Puderzucker
  • Essbare Blüten zur Verzierung

Die Zubereitung der Lavendel-Kuchen im Glas:

Getrocknete Lavendelblüten zusammen mit dem Zucker in den Mixer geben und kräftig durchmixen. Den so entstandenen Lavendelzucker mit Mehl, Backpulver, Butter, Eier und Salz zu einem Teig verrühren. Die Weckgläser ordentlich einfetten, zu 2/3 mit Teig befüllen und auf einem Blech gleichmäßig verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 20 min backen. Nachdem die Küchlein abgekühlt sind, aus Puderzucker und etwas Wasser Zuckerguss herstellen und den Zucker auf den Küchlein verstreichen. Mit den essbaren Blüten nach Belieben verzieren.

Eines gilt es unbedingt zu beachten: Essbare Blüten werden eigens für den Verzehr gezogen und sind in vielen gut sortierten Supermärkten erhältlich. Blumen vom Floristen Ihres Vertrauens sind vorrangig für die Vase und zur floralen Untermalung der Kaffeetafel geeignet. Sie sollten daher nicht zur Verzierung der "Cakes in the jar" verwendet werden.