Euphorbie

Charakteristische Blüten in wunderbaren Farben

Voller Enthusiasmus sprießen die kleinen gelben Blüten in alle Richtungen. Die Sommersaison ist zwar vorbei, doch mit diesen Blumen nimmt der Genuss noch kein Ende! Die weiblichen Blüten befinden sich in der Mitte, umgeben von einer Gruppe männlicher Blüten. 


Die typischen Herbstblumen sind für ihren Milchsaft bekannt. Dieser ist giftig und kann unter anderem Hautreizungen verursachen. Gehen Sie also vorsichtig mit diesen Pflanzen um. Bei einigen wilden Arten ist die Konzentration der reizenden Stoffe im Milchsaft so hoch, dass es von manchen Völkern als Gift verwendet wird. Zur Gattung Euphorbia (Wolfsmilch) gehören ungefähr 2300 Arten, eine recht große Familie also!

Euphorbia Tollwasblumenmachen.de

Farben und Formen

Nicht nur der Milchsaft macht die Blumen ganz außergewöhnlich, auch die Scheinblüten, mit den sie umgebenden Hochblättern, sorgen für Aufmerksamkeit. Diese kann man in die Vase stellen und in vollen Zügen genießen. Euphorbien sind für diese typischen Blütenstände bekannt. Dabei hat man die Wahl zwischen verschiedenen Farben: Gelb, Orange, Rot und Weiß.

Symbolik

Mit der Wolfsmilch wird keine Symbolik verbunden, es gibt jedoch einige Legenden rund um die Pflanze. So fürchtete man früher, dass Hexen durch Ritzen ins Haus gelangen. Um sie zu verjagen, wurde Wolfsmilch getrunken und Kindern die Brust damit eingerieben. Natürlich sollten Sie das niemals tun. 

Herkunft

Die deutsche Bezeichnung „Wolfsmilch“ bezieht sich auf die aus den Stielen austretende Milch. Wolf steht hier für Teufel. In alter Zeit glaubte man, dass dieser für die Giftigkeit der Pflanze verantwortlich war. Der Name Euphorbia ist von Euphorbos abgeleitet, dieser war ein Heiler der dem mauretanischen König Juba II diente. Dies hängt wahrscheinlich mit der reinigenden Wirkung einiger Arten zusammen. Der englische Name laut daher auch spurge, von to purge (läutern, reinigen).