Wir brauchen mehr Blumen

Blumen verbinden

Einsamkeit. Vielleicht kennst du sie selbst, die Momente der Einsamkeit. Oder du hast sie bei Menschen in deinem Umfeld gespürt. Vielleicht hast du sie aber auch nicht wahrgenommen. Denn Einsamkeit ist nicht immer deutlich sichtbar. Manchmal muss man etwas genauer hinsehen.  

Einsamkeit ist überall

Vielleicht fühlt sie ein alleinerziehender Vater, der versucht, mit der Zeit zu gehen. Oder die junge Mama, die in ihrem Mutterschaftsurlaub manchmal denkt, dass die Wände auf sie einstürzen. Einsam kann auch der Student sein, der sich in seinem 1-Zimmer-Appartment in der neuen Großstadt verloren fühlt. Oder deine gute Freundin, die immer für gute Laune sorgt, aber bei der sich der Magen verknotet beim Gedanken daran, dass sie heut Nacht wieder alleine im Bett liegen wird.


Einsamkeit ist auch ein Thema unter älteren Menschen. Wenn es um Einsamkeit geht, sind sie oft die ersten, an die wir denken. Einsamkeit wird durch einen Mangel an sozialen Beziehungen verursacht. Bei älteren Menschen passiert es leider manchmal, dass ihre Welt kleiner wird: Sie verlieren ihren Partner, Freunde, werden weniger mobil oder von ihrer Gesundheit im Stich gelassen. 

Einsamkeit betrifft also uns alle – aber das muss nicht so bleiben. Wenn Einsamkeit durch einen Mangel an Verbundenheit ausgelöst wird, dürfen wir uns überlegen, wie wir unsere Verbindungen stärken können...

Wir sind dafür gemacht

Eigentlich sind wir doch ziemlich gut darin, oder? Als wir uns im März 2020 plötzlich "allein" zu Hause wiederfanden, haben wir aufeinander aufgepasst, uns umeinander gekümmert. Wir haben unsere Augen und Herzen geöffnet und es so geschafft, uns nicht alleine zu fühlen, miteinander verbunden zu bleiben. Aber eigentlich sollten wir keine Krise brauchen, um aufeinander zu achten. Für manche Menschen ist Einsamkeit keine temporäre Krise, sondern tägliche Realität.


Wir brauchen mehr Verbindungen

Wir dürfen uns also gegenseitig Aufmerksamkeit schenken. Echte Verbindungen. Echte Vernetzung. Blumen können dabei helfen. Natürlich sind Blumen kein Mittel gegen Einsamkeit. Aber sie verbinden uns auf eine zauberhafte, fast schon poetische Art. Sie sind die ausgestreckte Hand für jemanden, der sich weit weg fühlt. Sie stehen für Worte, die schwer zu finden sind. Sie vermitteln eine Botschaft, die jemanden unterstützen und weiterbringen kann. Und wie auch immer diese Botschaft lautet, letztlich läuft alles auf eines hinaus: Ich sehe dich. Und während die Blumen auf dem Tisch weiterblühen, schlägt diese Botschaft vielleicht Wurzeln im Herzen der Menschen. Sie könnte sogar lebensverändernd sein.


Mehr, mehr und noch mehr Blumen!

Du möchtest wissen, wie du Blumen in deinem Leben nutzen kannst, um anderen Deine Wertschätzung und Aufmerksamkeit zu zeigen? Hier findest du jede Menge Tipps und Anregungen, wie Blumen deine Beziehungen bereichern und vertiefen können.

Wenn du im wahrsten Sinne des Wortes bei jemandem eine große Rolle spielen möchtest, lass dich unbedingt von einem dieser 5 XXL-Blumensträuße inspirieren. Oder du entscheidest dich für diesen Herzwärmer-Blumenstrauß voller Symbolik. Wusstest du schon, dass Untersuchungen gezeigt haben, dass Blumen einen positiven Einfluss auf die Stimmung eines Menschen haben können, dass der Anblick von Blumen glücklich macht und dass sie sogar älteren Menschen einen echten Energieschub geben können? Wir möchten dich auch gerne in das Thema Floriografie einführen: die Sprache der Blumen. Und wir stellen dir ein paar Blumen vor, die dir helfen können, eine Botschaft zu überbringen, die vielleicht zu schwer in Worte zu fassen ist. Brauchst du noch mehr Input? Diese Bücher und Karten können dir dabei helfen, deine eigene Blumengeschichte zu erzählen.

Blumen wollen geteilt werden

Hast du eine schöne Idee, wie Blumen gegen Einsamkeit helfen können? Schreib uns eine Mail an redaktion@tollwasblumenmachen.de. Und wer einfach nicht genug von Blumen bekommen kann, teilt diese Freude mit den Hashtags #tollwasblumenmachen und #wirbrauchenmehrblumen auf Instagram oder Facebook.