Blumen als Energiequelle für ältere Menschen

Das bestätigen Forschungen der Rutgers University

Sechs Monate lang untersuchte die American Rutgers University in New Jersey die gesundheitlichen Auswirkungen von Blumen auf ältere Menschen. Dies führte zu vielen schönen Erkenntnissen. Zum Beispiel ergab die Studie, dass Blumen Depressionen lindern, den sozialen Kontakt fördern und das Gedächtnis von älteren Menschen anregen. Sind das nicht gute Neuigkeiten?

Blumen als Energiequelle für ältere Menschen Tollwasblumenmachen.de

Infos zur Untersuchung

Über 100 ältere Menschen nahmen an der Studie teil. Einige von ihnen erhielten Blumen als Geschenke, andere nicht. Anschließend wurde die Auswirkung dieses Kontakts mit der Natur in Form von Blumen auf ältere Menschen untersucht. Drei besonders schöne und freudige Entdeckungen wurden gemacht:

  1. Blumen reduzieren depressive Stimmungen. Die Studienteilnehmer zeigten eine signifikante Steigerung von Glück und eine positivere Stimmung in der Gesellschaft von Blumen;
  2. Blumen regen das Gedächtnis an. Die älteren Menschen schnitten bei täglichen Gedächtnisaufgaben besser ab und konnten persönliche Erinnerungen zahlreicher und intensiver abrufen, wenn sie Blumen in ihrer Umgebung hatten;
  3. Blumen fördern soziale Kontakte. Die älteren Menschen, die Blumen erhielten, meldeten sich wieder bei alten Freunden und erweiterten ihren sozialen Kreis mit Nachbarn, Gleichgesinnten und Pflegekräften.

Positive Gefühle verschenken

Mit diesem neuen Wissen können wir also viele Menschen glücklich machen. Auch die Aktion des bekannten holländischen Rappers Ali B in Kooperation mit der Blumenindustrie passt perfekt zur Forschung der Rutgers University: An Karfreitag wurden in den Niederlanden 150.000 ältere Menschen in Pflegeheimen oder häuslicher Betreuung mit Blumen glücklich gemacht. Mehr Hintergründe zur Studie können hier nachgelesen werden.