Skabiose

Entdecken Sie den Herbst in Lavendelblau

„Scabiosa”! Der botanische Name klingt außerordentlich romantisch und die Blüte erscheint wie ein zartes Willkommensgeschenk des Herbstes. Aus diesem Grund wird der Name der deutschen Bezeichnung „Grindkraut” meistens vorgezogen. Diese erhielt die fröhliche Feldblume von den Römern, denn die verwendeten die Skabiose als Heilpflanze gegen Hautkrankheiten. Der ebenfalls gängige Name Tauben-Skabiose klingt da schon ein wenig freundlicher. Er spielt auf die Kropffedern der Vögel an, deren Form den Blütenblättern der Skabiose ähnelt. Die prachtvollen Fruchtstände der Pflanze machen das Herbstgefühl komplett! 

Skabiose Tollwasblumenmachen.de

Farben und Formen

Während es draußen immer häufiger zu regnen beginnt und der Wind stürmische Kräfte entwickelt, schmücken Sie Ihr Haus mit weißen, gelben, roten, blauen, fliederfarbenen oder tiefviolett gefärbten Blüten der Skarbiose. Die langen aufrecht stehenden Stiele sorgen dafür, dass den zarten tanzenden Blütenblättern die ganze Aufmerksamkeit zuteil wird. Sie können sich natürlich auch an den kranzförmig angeordneten Beerentrauben erfreuen. Stellen Sie diese einzeln in eine Vase oder kreieren Sie daraus ein schönes, temperamentvolles Herbstarrangement. 

Es gibt übrigens mehr als 100 verschiedene Scabiosa-Sorten. Von Scabiosa ‘Butterfly Blue’ mit lavendelblauen Blüten bis zu Scabiosa ‘Stäfa’ mit blauen Blüten. Ein wahres Fest für Schmetterlinge!

Symbolik

Die prachtvolle, süß duftende Skabiose steht für die reine Liebe. Sie strahlt Wärme, Liebe, Reinheit und Ruhe aus. Das macht sie zu einem wunderbaren Geschenk und zur perfekten Aufmunterung. Sie haben Skabiosen geschenkt bekommen? Dann sollten Sie sich sehr geehrt fühlen!

Herkunft

Die Staude stammt aus Südeuropa und gehört zur Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae). In den Niederlanden steht die wilde Skabiose inzwischen auf der Roten Liste, da die Pflanze in freier Natur immer seltener vorkommt.