Día de los Muertos

Feiere das Leben von gestern und heute mit farbenfrohen Blumenritualen

Lebendiger denn je: der Tag der Toten. Ganz offiziell sind es ja gleich zwei Totentage, nämlich der 1. November (Allerheiligen) und der 2. November (Allerseelen). In Mexiko feiert man an diesem Tag eines der größten Volksfeste: den Día de los Muertos. Wenn du das sehr bewusst aussprichst, kannst du tief im Inneren schon ein wenig spüren, worum es dabei geht. Es ist ein Gedenktag für verstorbene Angehörige, aber vor allem ein Festtag zur Feier des Lebens. Die Lebenden verharren einen Moment und denken an die guten Eigenschaften eines Verstorbenen und die besonderen Momente, die man gemeinsam erlebt hat. Dies geschieht rund um einen Altar im Haus, auf dem sich Snacks, Getränke und die Lieblingsblumen der Toten befinden. Während des Día de los Muertos spielen Blumen aber eine viel wichtigere Rolle, als in all den wunderschönen Dekorationen, die überall zu sehen sind: Sie dienen dazu, das Leben der verstorbenen Angehörigen auf vielfältige Art und Weise zu feiern.

DDLM Tollwasblumenmachen.de

SYMBOLIK: FEIERE MIT BLUMEN

Von Blumen lernen wir etwas über Vergänglichkeit und sie eignen sich perfekt, um den Augenblick zu feiern. Mit all ihren Düften und Farben. Sie fokussieren unsere Aufmerksamkeit auf das Schöne, Bunte und Positive in der Welt. Die aufregende Symbolik des Día de los Muertos, bei der Blumen eine Rolle spielen:

  • Blumen (auf einem Altar) weisen den Seelen mit ihren Farben und ihrem Duft für diesen Tag den Weg nach Hause. Für ein festliches, freudiges Wiedersehen zwischen den Toten und den Lebenden.
  • Die Mexikaner glauben, dass der Duft der Blumen den Seelen das Gefühl gibt willkommen zu sein und sie sich dadurch glücklich fühlen.
  • Die reich mit Blumen verzierten Totenschädel, die man überall sieht, symbolisieren dieses Glück.
  • Die Tagetesblüte ist das offizielle Emblem dieses mexikanischen Festes.

HERKUNFT: EINE FEIER DER AHNEN

Schon bei den Azteken und Mayas war es üblich, die Ahnen und damit die Toten zu verehren. Schon damals wurden während der Rituale Schädel ausgestellt, nicht nur als Sinnbild des Todes, sondern auch, um die Wiedergeburt zu symbolisieren.

UNESCO-MEISTERWERK

Genau wie Halloween, gewinnen die besonderen Rituale und Feste hier immer mehr.... Seelen, könnte man fast sagen. Und das zu Recht. Der mexikanische „Tag der Toten“ mit all seiner Bedeutung und den dazugehörigen Ritualen wurde in der Tat von der UNESCO auf die „Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen. Den Mexikaner ist es gelungen, aus einem Feiertag ein offizielles Weltkulturerbe zu machen. Zusammen mit Blumen, die die Farbe dazu liefern. Respekt.

FEIERE DEINEN EIGENEN „DÍA“

Der Día de los Muertos ist ein guter Tag für eine Einladung, um am 1. November das Leben von heute und gestern zu feiern. Deshalb haben wir eine farbenfrohe Serie von DIYs „De Los Muertos“ kreiert. Alles beginnt mit einem kleinen Altar, dem Ort im Haus, um den herum alles geschieht. Auch wenn du an einem kleinen, intimen Ort an jemanden erinnern möchtest, ist es eine schöne Geste, einen (temporären) „heiligen Raum“ zu schaffen. Und wenn du es als Grund nimmst, das Leben mit all deinen Freunden in vollen Zügen zu feiern, darf das ruhig richtig überschwänglich werden, mit einem Calavera-Make-up, einem Blumenhut für den Mann und für dich mit einer prachtvollen Blumenkrone.