Weihnachtsrezepte für Verliebte

Romantische Leckereien mit Rosen

Eines der verrücktesten und herausforderndsten Jahre neigt sich dem Ende zu. Wir alle freuen uns auf Weihnachten, auch wenn aktuell noch nicht einmal klar ist, in welchem Kreis und mit wievielen unserer Lieben wir die Feiertage verbringen können. Wir präsentieren deshalb zwei köstliche, blumige Rezeptideen, die sich besonders an verliebte Pärchen wenden. Mit diesem Weihnachtscocktail als Aperitif oder Digestif und einem köstlichen, üppigen Red Velvet Cake zum Dessert wird jedes Menü zum romantischen Weihnachtsessen. Natürlich schmecken Kuchen und Cocktail auch allen anderen ausgezeichnet. 

RED VELVET CAKE MIT ROTEN ROSEN

Liebe geht durch den Magen – besonders mit dieser atemberaubenden, ultimativen Weihnachtstorte. Dieser köstliche Red Velvet Cake überzeugt mit roten Früchten und roten Rosen.

Christmas recipes with a floral twist - Funnyhowflowersdothat.co.uk

DAS WIRD BENÖTIGT (FÜR 12 PORTIONEN)

  • 250 g Butter
  • 600 g Zucker
  • 375 g Mehl
  • 250 ml Buttermilch
  • 6 Eier
  • 1 Teelöffel Vanille-Extrakt
  • 1 Teelöffel Natron 
  • 1 Esslöffel Essig
  • 3 Esslöffel Kakaopulver
  • 2 Esslöffel rote Lebensmittelfarbe
  • Salz
  • Rote Rosen*
  • TK rote Früchte

Glasur/Füllung

  • 2 Pakete Rahmfrischkäse (à 200 g)
  • 350 g weiße Schokolade
  • 250 g Butter

SO WIRD’S GEMACHT

SCHRITT 1:

Ofen auf 170°C vorheizen und drei runde Backformen einfetten, jede mit 20 Zentimeter Durchmesser. Diese dann mit Mehl bestäuben. 

SCHRITT 2:

In einer großen Schüssel 250 g weiche Butter (in Zimmertemperatur) mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Nacheinander die Eier hinzufügen und alles gut durchmixen. Dann die Lebensmittelfarbe mit dem Kakao vermischen und zur Teigmischung hinzugeben. 

SCHRITT 3:

Abwechselnd Mehl und Buttermilch dazugeben, dann Vanille und Salz. Das Natron mit dem Essig verrühren und vorsichtig unter den Teig heben. Anschließend nicht mehr zu stark schlagen. 

SCHRITT 4:

Den Teig auf die drei Backformen verteilen und im Ofen für 25 Minuten backen. Wenn alles fertiggebacken ist, für einige Zeit abkühlen lassen und währenddessen die Glasur zubereiten.

SCHRITT 5:

Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und sie etwas abkühlen lassen. In einer großen Schüssel den Rahmfrischkäse luftig aufschlagen, dann die geschmolzene Schokolade und die Butter untermischen. Wenn das Ganze die Konsistenz von Schlagsahne hat, den Kuchen damit füllen (als Creme zwischen den Böden) und zum Schluss als Topping verwenden. Man kann auch rundherum etwas Glasur auf den Kuchen geben.

SCHRITT 6:

Für ein luxuriöses und romantisches Finishing den Kuchen mit roten Früchten und roten Rosen dekorieren. Die süßen Früchte und die Blütenblätter nach Geschmack drapieren. Die Johannisbeeren und die roten Rosen verleihen dem Red Velvet Cake ein romantisches Weihnachtsgefühl.  

*Noch ein wichtiger Hinweis: Nicht einfach von irgendeiner (Schnitt)Blume oder Pflanze naschen, ausschließlich essbare Blüten von spezialisierten Lieferanten verwenden, die die Blüten extra für den Verzehr kultiviert haben.  

WEIHNACHTSCOCKTAIL MIT CRANBERRY UND ROSEN

Abgerundet wird der gemeinsame Weihnachtsabend mit einem weihnachtlichen Drink: Dieser köstliche Cocktail mit Gin, Preiselbeeren, Lavendel und Rosenblättern könnte festlicher nicht sein. 

DAS WIRD BENÖTIGT

  • Gin
  • Cranberry-Saft
  • Zitrone
  • Sodawasser (kohlensäurehaltig)
  • Lavendel*
  • Johannisbeeren
  • Rosenblütenblätter

SO WIRD‘S GEMACHT

Einen Cocktailshaker mit zwei Teilen Gin, einem Teil Cranberry-Saft und einem Teil Zitronensaft füllen. Die herrlich duftenden Blüten von einem Lavendelzweig pflücken und ebenfalls in den Becher geben. 

Gut schütteln! Anschließend den Cocktail in schöne Gläser geben, die mit Eiswürfeln gefüllt sind. Wir empfehlen, die Gläser vorab zu kühlen, damit das Eis nicht zu schnell schmilzt. Das Glas anschließend mit Sodawasser auffüllen. Mit einem Lavendelzweig, Johannisbeeren und/oder Rosenblütenblättern garnieren. 

*Noch ein wichtiger Hinweis: Nicht einfach von irgendeiner (Schnitt)Blume oder Pflanze naschen, sondern ausschließlich essbare Blüten von spezialisierten Lieferanten, die die Blüten extra für den Verzehr kultiviert haben, verwenden.