Rezept: Panna Cotta mit Rosen und Honeycomb-Crunch

Ein süßes Dessert mit Rosenblüten und Honig

In Zusammenarbeit mit dem delicious.magazine und Tollwasblumenmachen.de hat Chefköchin und Kochbuchautorin Yvette van Boven ein Dessert kreiert, das zum Essen beinahe zu schade ist. Mit der Rose als strahlendem Mittelpunkt ist es der perfekte Leckerbissen, um einen romantischen Frühlingsabend zu beschließen.

Recept panna cotta - Tollwasblumenmachen.de

Das benötigst du für 6 Personen

- Vorbereitung ± 30 Min. / Wartezeit zum Festwerden ± 8 Stunden / Einziehen des Sirups ± ½ Tag
- Glutenfrei

Achtung: Fange schon am Morgen des Vortags mit der Zubereitung an, denn die Panna cotta muss fest werden und der Sirup muss ziehen.

Panna cotta

2 Blätter Gelantine
250 ml Crème fraîche
1 Tütchen Vanillezucker
200 ml Schlagsahne
5 Esslöffel Puderzucker
1 Teelöffel Rosenwasser
Rosen und Nelkenblätter als Garnierung*
Zusätzlich benötigst du: 6 Formen (z.B. Espressotassen), dünn mit neutralem Öl eingefettet, eine Auflaufform
Lavendelsirup (250 - 300ml)
100 g Zucker
2 Esslöffel getrockneter Lavendel (Naturkostgeschäft)

Honeycomb-Crunch aus Blütenhonig

1 Esslöffel Sonnenblumenöl
5 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Blütenhonig
1 Esslöffel Backpulver (Natron/Natriumbikarbonat)

So wird’s gemacht

Die Gelatine 5 Minuten lang in reichlich kaltem Wasser einweichen. In der Zwischenzeit die Crème fraîche mit dem Vanillezucker zum Kochen bringen und 2-3 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, die Gelatine ausdrücken und in der Sahnemischung gut auflösen. Abkühlen lassen, bis die Masse fast kalt ist.

 

Sahne mit Puderzucker und Rosenwasser halbsteif schlagen. Die Crème fraîche-Mischung durch die geschlagene Sahne rühren und die Sahnecreme in die Formen gießen. 6 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Panna cotta sollte nur halbsteif werden und nicht ganz fest. Nach dem Stürzen sollte das Dessert einfach seine Form behalten. Für den Sirup, Zucker und Lavendel mit 200 ml Wasser in einen Stieltopf geben und zum Kochen bringen. Rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat, und dann den Herd ausschalten. Einen halben Tag stehen lassen, damit der Lavendel im Sirup ziehen kann. Den Sirup dann durch ein Sieb in eine saubere Flasche oder einen kleinen Topf gießen.

Für den Honeycomb-Crunch eine Auflaufform dünn mit Sonnenblumenöl einfetten. Zucker, Honig und 1 Esslöffel Wasser in einen Topf mit dickem Boden geben. Die Mischung bei mittlerer Hitze sanft schmelzen lassen, die Hitze verringern und den Zucker zu einem hellen, teefarbenen Sirup karamellisieren lassen. Den Herd ausschalten, das gesamte Backpulver auf einmal hinzugeben und kräftig schlagen. (Achtung: heiß!).

Das Karamell wird auf jeden Fall kräftig schäumen! Die schäumende Mischung direkt in die gefettete Auflaufform (± 15x20cm) gießen und abkühlen lassen. Nicht probieren, es ist sehr heiß. Du bist gewarnt!

Den abgekühlten Honeycomb in grobe Stücke brechen.

Stelle Förmchen in sehr heißes Wasser und zähle von 10 bis 20, legen einen Teller auf die Förmchen und stürze diese vorsichtig. Etwas Lavendelsirup darüber gießen, mit Rosenblättern und Honeycomb-Crunch bestreuen. Mit frischen, essbaren Blüten garnieren.

Guten Appetit!

Aufbewahrungstipp

Den Honeycomb nach dem Abkühlen schnell aufessen, auf jeden Fall innerhalb eines Tages. Wenn die Luft feucht ist, fällt er schnell in sich zusammen und wird klebrig. Am besten in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

*Noch ein wichtiger Hinweis: Nicht einfach von irgendeiner (Schnitt)Blume oder Pflanze naschen, verwende ausschließlich essbare Blüten oder Pflanzenteile von spezialisierten Lieferanten, die die Blumen oder Pflanzen extra für den Verzehr kultiviert haben.