Tuberose

Die Königin der Nacht

Obwohl das Wort Rose im deutschen Namen steht, hat diese Blume mit Rosen eigentlich nichts zu tun. Sie ist vielmehr eine entfernte Verwandte der Hyazinthe. Die Tuberose ist eine liebliche, weiße Blütenexplosion am Stiel. Sie ist so elegant und anmutig, dass sie häufig in Brautsträußen Verwendung findet. Doch vor allem macht sie in der Nacht auf sich aufmerksam, denn ihr Duft ist einzigartig. Die Blütenähren mit den vielen Glocken verbreiten in den frühen Morgenstunden ihr Bukett auf fulminante Art und Weise. Es ist blumig und ähnelt dem Aroma von Jasmin und Honig. Es hat sogar eine untergründig tierische Note. Der Duft der Tuberose ist daher in vielen exklusiven Parfums wiederzufinden.

Tuberose - tollwasblumenmachen.de

FARBEN UND FORMEN

Die Ansammlung der kleinen weißen Blüten der Tuberose erstrahlt an einem langen schlanken Stiel. Manchmal in bis zu 90 Zentimetern Höhe. Die Blumen entfalten ihre Pracht für eine ganze Zeit, denn die einzelnen Blüten haben eine sehr lange Haltbarkeit. Leider gibt es keine rosafarbenen oder gelben Sorten. Man kann sich nur für Weiß entscheiden, doch das wird durch den ausdrucksstarken Duft mehr als ausgeglichen. Eigentlich haben diese Blumen viel mit der Lilie gemeinsam...

SYMBOLIK

Die Tuberose ist ein Symbol für neue Kreationen und gefährlichen Genuss. Entscheiden wir uns für die erste dieser Bedeutungen! Weiß steht für Reinheit, Frieden und Unschuld. Auch soll der Träger vor bösen Geistern geschützt sein, also solltest du deinen Blumenstrauß vielleicht nicht in die Vase stellen, sondern immer bei dir tragen.

HERKUNFT

Diese Duftexplosion in Blütenform stammt ursprünglich aus Mexiko und eroberte dann Marokko, Ägypten und China. Im 17. Jahrhundert wurde die Tuberose von Indien nach Europa exportiert. Sie wurde sofort zu einer beliebten Zutat in verschiedenen Parfums. Die Blume war auch am französischen Hof sehr beliebt. Madame de La Vallière, eine Geliebte Ludwigs XIV., trug die Tuberose als Ansteck-Korsage und in ihren Haaren.