Gestaltungstrend Re-assemble

Farbenfroher Stilmix im modernen Wohnraum

Die Gesellschaft löst sich von starren Rollenbildern und Konventionen. Wie die moderne Lebenseinstellung mit ihren vielschichtigen Patchwork-Strukturen im Interieur umgesetzt werden kann, zeigt der aktuelle Gestaltungstrend Re-assemble. 

Bei diesem Stiltrend steht die Kombination von Alt und Neu im Mittelpunkt. Ein makelloses Ganzes ist dabei nicht entscheidend. Vielmehr werden Design-Ensembles aus bereits vorhandenen, manchmal gegensätzlichen Elementen zusammengestellt. Produkte, Formen, Farben und Materialien werden kontraststark und kreativ zu einem fröhlichen, neuen Gesamtbild kombiniert – das Lebensumfeld wird zur dreidimensionalen Collage.

Re-assemble steht für Lebensfreude, Kreativität und Persönlichkeit. Durch Upcycling bekommen Produkte eine neue Bedeutung. Auch Gebrauchsgegenstände und Verpackungsmaterialien können mit einer Portion Mut und Kreativität als Design-Objekt eingesetzt werden. Eine breit gefächerte Farbpalette steht symbolhaft für die Diversität und Vielfältigkeit der heutigen Lebenswelt.

Fröhlicher Farb- und Formen-Mix

Im Wohnbereich und auch im Garten wird es mit Re-assemble farbenfroh: Farbkleckse in leuchtenden Tönen wie Gelb und Orange sind genauso gern gesehen wie Pastellfarben und gedeckte Töne. Regeln für Muster werden über Bord geworfen. Mix and Match ist gefragt! Der Keller wird ausgeräumt, alte Gefäße und Möbel neu interpretiert und kombiniert. 

 

Mit Re-assemble halten Sommergefühle und pure Freude Einzug in die eigenen vier Wände – helle und exotische Blumen wie die farbenfrohe Gerbera sowie Strelitzien und Ranunkeln sind dafür ideal geeignet. Aus diesem freudestrahlenden Blumen-Mix lassen sich bunte Bouquets der guten Laune zusammenstellen. Wenn die Jahreszeit passt, lassen sich die Sträuße durch Sonnenblumen ergänzen. Getreu dem Re-assemble-Gedanken finden die Sträuße in Gebrauchsgegenständen wie Rohren, Körben oder Gittern ein neues Zuhause, die bislang nicht unbedingt mit Blumen in Verbindung gebracht wurden. Verpackungen, Schalen, Töpfe, hängende Netze – alles ist möglich. Eine Idee, die besonders viel Frische in die Wohnung bringt: Eine ausrangierte Garderobe oder ein Kleiderständer, an denen Tillandsien – die nur von Luft und Liebe leben und nicht eingepflanzt werden müssen –  mit Schnittblumen kombiniert werden. Derartig originelle Arrangements können als Hängeelemente in kleinen Vasen daran befestigt werden und strahlen dann frei schwebend als Blickfang im Patchwork-Wohnambiente.  


Mehr dazu:


Hier kannst du auch einen Blick auf die Gestaltungstrends Romance 3.0 und Punk Rebooted werfen.