Straußrezept: Der Geschenkstrauß mit Rosen

Einen für dich, einen zum Verschenken

Leg die Blumenagenda diesen Monat mal neben deinen eigenen Kalender. Auf der einen Seite steht da die Rose, auf der anderen gegebenenfalls ein nettes Treffen mit einem Freund oder einer Freundin, deiner Schwester oder jemand anderem, der dir wichtig ist. Deshalb erhältst du hier ein Rezept für gleich zwei Sträuße: Einen für dich selbst und einen zum Verschenken.

Straußrezept Rosen Tollwasblumenmachen.de

Das benötigest du

  • Rosen in verschiedenen Farben (siehe hierunter)

  • Viburnum opulus (dies sind die roten Beeren vom Gemeinen Schneeball)

     

  • Senecio (Silberblatt)

  • Brassica (Zierkohl)

Die Rose trägt die Botschaft, die du übermitteln möchtest

Einen der beiden Sträuße behältst du für dich, denn auch die Liebe zu sich selbst ist wichtig. Wenn du noch nicht genau weisst, wer der andere Straußkandidat werden soll, dem kann die Symbolik der Rose bei der Entscheidung helfen. So steht die rote Rose für Liebe, ein rosafarbene Rose für Glück und Dankbarkeit, eine gelbe für innige Freundschaft und eine orangefarbene für Wertschätzung. Eine Mischung aus allen Farben ist natürlich auch möglich. So trittst du also nicht nur mit einem Blumenstrauß, sondern auch mit einer schönen Botschaft ins Zimmer.

Binden lassen oder doch lieber DIY?

Du kannst mit der Liste der Zutaten für den Strauß natürlich ins Fachgeschäft gehen und dort deinen Florist oder deine Floristin bitten zwei Sträuße für dich anzufertigen. Aber wenn du kreative Hände und ein wenig Zeit hast, versuche es doch einmal selbst. Das macht die Blumensträuße noch persönlicher. Wir erklären dir gerne hier, wie du dabei vorgehst. 

Teile dein Kunstwerk mit uns online

Blumen miteinander teilen kannst du natürlich auch online. Zeige deinen Rosenstrauß auf Instagram, natürlich mit dem Hashtag #tollwasblumenmachen.