Straußrezept: Rosen mögen Geselligkeit

Eine klassische Schönheit in einer selbstbewussten Straußvariante

Ist die Rose auch eine deiner Favoritin unter den Blumen? Das verstehen wir gut. Diese klassische Schönheit macht mit ihren samtweichen Blättern, dem süßen Duft und dem charmanten Auftritt alles noch ein bisschen schöner. Entscheide dich doch einmal für eine andere Art Rosenstrauß, als du es sonst vielleicht tust. Zum Beispiel ein selbstbewusster Strauß voller Farben.

Straußrezept Rose Tollwasblumenmachen.de

Das wird benötigt

Entscheide dich für die Rosensorte, die dich am meisten begeistert, und kombiniere diese mit anderen alten Bekannten, wie der Chrysantheme, dem Schneeball und Ilex, in einem garbenförmig gebundenen Strauß. Lasse die Blätter und Blüten spielerisch herausragen, das macht diesen Strauß noch eigenwilliger. 

Rosen gehen immer

Rosen zu verschenken fühlt sich manchmal etwas bedeutungsvoll an. Sie wird schließlich „Königin der Blumen“ genannt. Oder sogar „Blume der Liebe“. Hilfe…, was ist denn,  wenn du die Blume einfach nur richtig schön findest? Mit der richtigen Farbe und einen Blick in die Blumenliste (wo du mehr über ihre Symbolik erfahren kannst) und in Kombination mit den anderen Blumen, bringt die Rose gar nicht mehr so viel emotionalen Ballast mit sich.

Mix it up!

Nach ein paar Tagen hast du dich an deinem Strauß sattgesehen. Oder du möchtest lieber überall im Haus Blumen? Dieser Strauß eignet sich ausgezeichnet, um ihn in kleine Sträuße zu unterteilen. Kleine Väschen, Büchsen oder Limonade-Flaschen mit etwas Wasser sind perfekt für eine Rose und zwei oder drei andere Stiele. Und sofort sieht es aus, als wäre jeder Raum im Haus ein wenig aufgefrischt worden! Ein perfektes Make-over mit wenig Aufwand.