Strauß-Rezept: Übergangstulpen

Ein früher Frühling im eigenen Heim

Schon gesehen? Es gibt wieder Tulpen! Also genau das, was wir in Zeiten von unfreundlichen Stürmen, Regenfällen und immer wieder grauem Himmel brauchen. In kräftigen Farben oder in einem schönen, heiteren Strauß. Mit einem Tulpenstrauß holen wir uns schon jetzt den Frühling ins Haus.

Strauß-Rezept: Übergangstulpen Tollwasblumenmachen.de

Da es dieses Jahr so gut wie keinen Schnee in Deutschland gab, gönnen wir uns einen weißen Tulpenstrauß. Wenn wir weiße Tulpen mit anderen weißen Blüten kombinieren, erzielen wir einen eisig-schönen Effekt.

Das wird benötigt

So wird’s gemacht

Entweder bitten wir einen Floristen um Unterstützung oder gehen selbst ans Werk. Wir wählen die schönsten weißen Blüten aus, die wir finden können und achten dabei auf den Höhenunterschied – das sorgt für Abwechslung zwischen zarten Blütenblättern, knackigen Tulpen und Blüten, die für einen spannenden Effekt sorgen.

Nun benötigen wir eine saubere Vase und geben etwas Wasser hinein. Nicht zu viel, sonst werden die Tulpen durch die Überdosis lang und schlapp.

Die Blumen schneiden wir schräg an und stellen sie einzeln in die Vase. Wenn man im Uhrzeigersinn arbeitet, erhält man eine Biedermeierform. Aber organisiertes Chaos funktioniert genauso gut, und der Feldblumenstrauß-Effekt ist garantiert.

Unser Strauß mit Wintertulpen ist fertig – viel Freude mit dem winterlichen Frühlingsstrauß!