Diese Blume hat eine besondere Geschichte

Die Chrysantheme blickt auf einen adligen Stammbaum zurück

Hat deine Familie einen Stammbaum? Die Entdeckungsreise dorthin, wo deine Wurzel liegen, ist nicht nur besonders lehrreich, sondern kann auch äußerst spannend sein! Auch die Ursprünge vieler Blumen und ihr Weg zu uns werden von vielen Blumenfreunden und Biologen nachvollzogen. Doch einige Blumen, wie beispielsweise die schöne Chrysantheme, lassen sich nicht so einfach hinter die Blätter schauen.  

Die Wurzeln der Chrysantheme reichen weit Tollwasblumenmachen.de

Liebe auf den ersten Blick

Es ist bekannt, dass die Chrysantheme ursprünglich aus China und Japan stammt. Hier hat man sich gleich in diese Blume verliebt. Die Liebe ging so weit, dass eine chinesische Stadt den Namen Chu-Hsien erhielt, was „Chrysanthemenstadt“ bedeutet. Da die Chrysantheme einen solchen Sonderstatus hatte, durfte sich allein der chinesische Adel mit dieser Blume beschäftigen. In Japan wurde die Chrysantheme sogar zur Nationalblume erklärt!

Der Chrysanthemen-Thron

Eindruck machen auf andere Fürsten? Weg mit dem Thron aus Schwertern oder massivem Gold. Wirklich Eindruck machte der japanische Kaiser mit einem Thron, der vollständig von Chrysanthemen bedeckt war. Die Blume wurde mit sechzehn Strahlen abgebildet, als ein Zeichen göttlicher Macht. 

Und wenn sie nicht gestorben sind...

In vielen asiatischen Ländern ist die Chrysantheme ein Symbol für ein langes und glückliches Leben. Darum werden noch immer viele Chrysanthemen verkauft, um ihre farbigen Blütenblätter bei Opferritualen und Teezeremonien einzusetzen. 

Ein goldener Name

Um 1700 n. Chr. ließ sich die Chrysantheme auch in Europa blicken. Dort erhielt sie auch den noch heute gültigen botanischen Namen. Er ist aus dem Griechischen abgeleitet: die Kombination „chrys“ (Gold) und „anthemon“ (Blume) führten zum Namen Chrysanthemum. Früher konnte man die Blüte nur in Goldgelb genießen, heute ist dieser Goldschatz auch in vielen anderen Farben erhältlich.